Instrumentelle Stresskompetenz


Stresskompetenz

Wie Sie instrumentelle Stresskompetenz aufbauen

Instrumentelle Stresskompetenz wirkt auf unterschiedliche Bereiche ein, um Stress gar nicht erst entstehen zu lassen.

Seminare zum Thema

In unregelmäßigen Abständen biete ich Seminare zum Thema an. Die Seminar-Termine findest Du hier.

Im Einzelcoaching geht es ganz gezielt um Deine individuelle Situation und darum, Deine persönliche Stresskompetenz.aufzubauen.

Instrumentelle Stresskompetenz - Kompetenzen für Alltag und Beruf

Dies können andere Arbeitsabläufe im Job sein, das Abgeben von Aufgaben oder das Delegieren. Es kann sein, das Sie sich neue Kompetenzen für Ihre Aufgaben aneignen können, so dass Sie sicherer werden, z.B. durch Fortbildungen oder kollegialen Austausch. Hier dazu eine kleine Geschichte

 

„Dies ist die Geschichte vom Waldarbeiter, der mit großem Elan Bäume fällte. Er kommt anfangs gut voran. Doch mit der Zeit nimmt seine Leistung ab, was den Mann veranlasst, noch härter zu arbeiten. Doch trotzdem er sich sehr anstrengt, nimmt sein Ertrag ab. Ein Spaziergänger, der vorbeikommt, schaut eine Weile zu und fragt dann: „ Guter Mann, wäre es vielleicht sinnvoll, die Säge erstmal zu schärfen?“. Darauf antwortet der Waldarbeiter ärgerlich: „Dafür habe ich nun wirklich keine Zeit“. (Quelle: unbekannt)

 

Wer sich für seine beruflichen Herausforderungen auf dem Laufenden hält, vermeidet für sich unnötigen Stress. Im Bereich “instrumentelle Stresskompetenz”, können Sie einmal für sich klären, ob Sie für Ihre derzeitige berufliche Aufgaben genügend ausgebildet oder von Ihrem Arbeitgeber ausreichend eingearbeitet worden sind?

Dies gilt natürlich auch für ein anstrengendes Alltagsleben mit Familie. Auch hier kann es sein, das Sie sich Dinge vornnehmen, die für Sie zu einem perfekten Haushalt gehören, die Sie jedoch noch gar nicht gelernt haben.

  • Auf einen Blick
    Fortbildungen wahrnehmen
    Angebote nutzen
    Mit Kollegen im Gespräch sein

Instrumentelle Stresskompetenz - Grenzen setzen, sich behaupten

Persönlich können Sie lernen, Grenzen zu setzen oder häufiger „Nein“ oder „jetzt nicht“ sagen. Sie  können in Ihrem Umfeld verstärkt nach Unterstützung suchen. Dies können Kollegen aber auch Freunde, Bekannte oder Nachbarn sein.

Für viele ist das „Nein“ sagen der schwierigste Punkt. Zum einen sind Menschen hilfsbereit und wir wollen anderen helfen. Zum anderen hat die Fähigkeit sich bewusst um sich und seine eigene Grenzen gut zu kümmern viel mit einem gesunden Selbstwert zu tun. Machen Sie sich innerlich klar, dass Sie ein Recht darauf haben, sich um sich zu kümmern und „Nein“ zu sagen. Es ist in erster Linie ein „ja“ zu sich und Ihren Bedürfnissen. Es ist in der Stresskompetenz wirklich wichtig, um einem Burnout vorzubeugen, dass Sie sich und Ihre eigenen Grenzen spüren und sie nach außen behaupten. Es kann auch helfen sich Strategien im Vorwege zu überlegen, für besondere Situationen.

  • Auf einen Blick
    „Nein“ sagen lernen
    Innerlich sich dafür das Recht geben
    Strategie überlegen und anwenden

Instrumentelle Stresskompetenz - Zeitplanung und Werte

Es könnte sein, das Sie Ihre Zeit anders einteilen können oder sich realistische Ziele setzen sollten für die Zeit, die Sie zur Verfügung haben. Dies im Job aber natürlich auch im Privatleben.

Die dafür vielleicht wichtigste Erkenntnis ist: Es geht nicht alles auf einmal.

Was soll denn wann gehen? Welche Ziele haben Sie heute und müssen diese alle heute wirklich umgesetzt werden. Was ist dringend? Was „nur“ wichtig? Und für wen?

Und wie steht es um Ihre Werte? Haben Sie sich schon einmal erlaubt sich zu fragen, ob Sie Ihre Werte leben? Manchmal kann es stärken, sich seine Werte und Ziele zu verdeutlichen. Es könnte passieren, dass Sie dann einen neuen Weg für sich einschlagen, wenn Sie diese nicht leben. Es könnte aber auch dazu beitragen, dass sich Ihr Ziel als immer noch richtig für sich darstellen und Sie alle Schwierigkeiten dann eher als Herausforderungen zu diesem Ziel wahrnehmen können.

  • Auf einen Blick
    Werte und Ziele klären.
    Zukunftsvision entwickeln (beruflich und/oder privat).
    Prioritäten setzen – wichtig oder dringlich unterscheiden.
    Zeit richtig planen – Eigene Leistungskurve beachten

Instrumentelle Stresskompetenz - Grenzen setzen, sich behaupten

Persönlich können Sie lernen, Grenzen zu setzen oder häufiger „Nein“ oder „jetzt nicht“ sagen. Sie  können in Ihrem Umfeld verstärkt nach Unterstützung suchen. Dies können Kollegen aber auch Freunde, Bekannte oder Nachbarn sein.

Für viele ist das „Nein“ sagen der schwierigste Punkt. Zum einen sind Menschen hilfsbereit und wir wollen anderen helfen. Zum anderen hat die Fähigkeit sich bewusst um sich und seine eigene Grenzen gut zu kümmern viel mit einem gesunden Selbstwert zu tun. Machen Sie sich innerlich klar, dass Sie ein Recht darauf haben, sich um sich zu kümmern und „Nein“ zu sagen. Es ist in erster Linie ein „ja“ zu sich und Ihren Bedürfnissen. Es ist in der Stresskompetenz wirklich wichtig, um einem Burnout vorzubeugen, dass Sie sich und Ihre eigenen Grenzen spüren und sie nach außen behaupten. Es kann auch helfen sich Strategien im Vorwege zu überlegen, für besondere Situationen.

  • Auf einen Blick
    „Nein“ sagen lernen
    Innerlich sich dafür das Recht geben
    Strategie überlegen und anwenden

Das was ist ist, und erst wie ich damit umgehe,
ist mein Beitrag zum Leben. Laotse, chin. Philosoph.

Instrumentelle Stresskompetenz - Soziale Beziehungen als Stresspuffer

Zwischenmenschliche Kontakte sind nachgewiesen wichtig für uns als Stresspuffer. Es ist eines der am besten gesicherten Erkenntnisse aus der gesundheitspsychologischen Forschung (Quelle: Prof. Kaluza). So haben Studien gezeigt, dass Menschen mit guten sozialen Bindungen weniger an Depressionen, psychosomatischen Erkrankungen oder eine geschwächten Immunkompetenz leiden.

Nutzen Sie Ihr soziales Netz aus Partner/In, Nachbarn, Freunden, Bekannten, Kollegen für Austausch oder auch zur Unterstützung. Menschen helfen gern, wenn sie gefragt werden.  Manchmal kann es hilfreich sein, sich sein soziales Netz einmal bewusst zu machen. Wer gehört dazu? Wen möchte ich stärker in mein Leben binden.

Hier ein paar Ideen, wie Sie Ihr soziales Netz pflegen oder ausbauen können.

  • Zu Geburtstagen / Jubiläen gratulieren
  • Online Plattformen nutzen wie Groops.de oder meetup.de
  • Um Rat fragen
  • Sich für andere interessieren, nachfragen, loben
  • Gemeinsame Treffen vorschlagen zum Kochen / Handarbeiten / Filme schauen / Spazieren gehen

 

  • Auf einen Blick
    Soziales Netz bewusst machen
    Kontakte pflegen
    Möglicherweise neue aufbauen

FAQ´s Stresskompetenz

Stresskompetenz ist der gesunde Weg Stress zu bewältigen. Es geht dabei um Deinen eigenen Weg mit Deinen Herausforderungen im Alltag, im Beruf und im Privatleben gut umgehen zu können. Dies kannst Du in drei Bereichen tun: Äußerlich, Mental und Körperlich.

In diesem Bereich geht es darum Stress so gut es geht gar nicht erst entstehen zu lassen. Welche äußeren und inneren Umstände stressen Dich und wie kannst Du diese verändern und reduzieren? Was kannst Du heranziehen oder verändern, damit Du gar nicht erst gestresst wirst? Es ist natürlich so, dass nicht alle äußeren Belastungen abgebaut oder verändert werden können. Aber vieles eben doch.

Stressverschärfende Denkmuster, Einstellungen und Bewertungen tragen dazu bei, das wir in Stress geraten. Sich diese bewusst zu machen, ohne Bewertung anzunehmen und dann kritisch zu hinterfragen ermöglicht eine Veränderung. Eine Veränderung zu förderlichen Denkmustern, zur Entschärfung eigener innerer Stressverstärker und zu einem entspannterem Umgang mit unseren Herausforderungen

Selbsthypnose, Progressive Muskelentspannung, Sport oder Ruhe und sich treiben lassen sind einige Beispiele, die Du ausprobieren kannst.