Gesund Führen


Do Care Logo

Gesund Führen
– sich und Ihre Mitarbeiter

Gesund Führen ist in Deutschland mittlerweile ein Begriff. Do Care von Anne Katrin Matyssek, hat viel dazu beigetragen, dass dies so ist und meine Seminare bauen auf dem seit Jahren sehr  erfolgreich vermittelten Inhalten von Do Care auf. Anne Katrin Matyssek bietet selbst keine Seminare mehr an, sondern vermittelt Ihr Wissen an freie Coaches weiter und hat in Ihrem Shop unglaublich hilfreiche Materialien zum Thema.

Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden – es ist sinnvoll es in unterschiedlichen Bereichen zielführend einzusetzen.

Dies mit  meinen Inhouse Seminaren  “Stressgelassen arbeiten” und “Gesund Führen” nach DoCare in Ihrem Unternehmen.

Gesund Führen macht erfolgreich

Gesund Führen ist weit mehr als „zur Gesundheit (ver-)führen“ oder gar verdonnern. Gesund Führen heißt nicht: sportliche Höchstleistungen durch Führungskräfte anordnen, sondern das Wohlbefinden im Betrieb insgesamt fördern. Menschen gesund zu führen kostet zunächst ein bisschen Zeit, ja. Denn man muss aufmerksam sein, zuhören, ins Gespräch gehen, Mitarbeitende einbeziehen und wichtige Aufgaben übertragen, persönlich informieren etc.

Aber diese zeitliche Investition lohnt sich: Missverständnisse und Fehler werden vermieden, Vertrauen wird mit Offenheit belohnt, der Krankenstand geht zurück, mehr Arbeit kann in weniger Zeit erledigt werden, die Produktivität nimmt zu. Gesund Führen wird damit zu einem Produktivitätsgaranten: Nicht nur die Motivation steigt, auch die Arbeitsfähigkeit wächst.

Auf den Seiten von Do Care finden Sie als Führungskraft eine Fülle an Inhalten, Tools und Infopaketen, die Sie in Ihrem Thema  „Gesund Führen“ unterstützen sollen. Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl.

SCHRITT | Selbst-Check „Führungsverhalten unter Stress

Der erste Teil des Pakets ist ein Fragebogen in Form einer Text-Datei, mit dem Führungskräfte überprüfen können, inwiefern sie sich unter Stress verändern. Wir alle sind im Stress nicht ganz wir selbst – das ist ganz normal. In der Regel kommt es zu Reaktionen auf der körperlichen Ebene (man wird rot, fängt an zu schwitzen, verspannt die Muskeln), auf der psychischen Ebene (man kann sich nicht mehr so gut konzentrieren, fühlt sich unter Umständen wütend oder hilflos) und auf der Verhaltensebene (man raucht mehr, ernährt sich anders etc.).

Und es verändert sich eben auch das Führungsverhalten. Der Fragebogen ist geeignet, Sie bzw. die Führungskräfte für solche Veränderungen zu sensibilisieren. Die Datei können Sie selbstverständlich sehr gern in Ihrem Haus an die Führungskräfte verteilen oder in Ihr Intranet einstellen. Der Selbst-Check erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll als Anregung dienen, miteinander über das Thema Stress ins Gespräch zu kommen.

Den Selbst-Check können Sie einfach kostenfrei downloaden auf den Seiten von Do Care: Selbst-Check „Führungsverhalten unter Stress“

Worauf es beim Gesund-Führen ankommt? Es sind primär die “kleinen” Dinge wie
Einstellungen und Verhaltensweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten,
aber im Stress schon mal abhanden kommen.

SCHRITT | CareCards zum Dran-Denken

Im Do Care Shop gibt es eine Vielzahl an Materialen, wie diese Care Cards. Sie illustrieren anschaulich worum es beim erfolgreichen und leicht umzusetzenden Gesund Führen geht.

FAQ’s Gesund Führen

  • Rigotti, T. Holstad, G. Mohr, Ch. Stempel, E. Hansen, C. Loeb, K. Isaksson, K. Otto, U. Kinnunen, K. Perko:
    Rewarding and sustainable healthpromoting leadership. 
    1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2014. 249 Seiten, Projektnummer: F 2199, Link

 

  • inqa-Studie „Was ist gute Arbeit?“ – abgerufen am 4. Mai 2015. Link

 

  • Gesunde Führung, Universität St. Gallen. Link

 

  • Hollmann / Bertelsmann-Stiftung (2010) – abgerufen am 4. Mai 2015. Link

 

  • Gesunde Führung in der Altenpflege, Leuphana Universität Lüneburg. Link

Titel